Vermittlungsablauf

Vermittlungsablauf

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für einen unserer Hunde interessieren. Sie haben bereits auf unseren Seiten gestöbert und sich in einen unserer Schätze verliebt? Dann wenden Sie sich bitte direkt an die angegebene Kontaktperson im entsprechenden Post. Falls Sie einen Hund von uns adoptieren wollen, sich aber nicht sicher sind, welche Fellnase zu Ihnen passt, wenden Sie sich bitte an den Ansprechpartner ihrer Region.

Inka Behrens für den Kreis Wesel, Dorsten (Niederrhein)
Tel : 0172-7037909 oder 02853-39504

Isolde Schelp für den Kreis Menden (Sauerland)
Tel.: 0151-42475504

Daniela Perkams für den Kreis Essen und Umgebung
Tel.: 0177-9123623

Rufen Sie uns ruhig an. Es kann mal vorkommen, dass wir schon den einen oder anderen Hund in Deutschland haben und die Homepage nicht immer ganz aktuell ist. Bitte bedenken Sie, wir machen das alles ehrenamtlich neben unserer normalen Tätigkeit. Daher kann auch mal was untergehen.

Der erste Kontakt erfolgt in der Regel telefonisch. Hier können direkt viele Fragen auf beiden Seiten beantwortet werden. Stimmt die Chemie, dann steht dem persönlichen beschnuppern nichts mehr im Wege. Je nach Hund, müssen Sie mit mehreren Kennenlernterminen rechnen, um dem Vierbeiner die Zeit zu geben die er braucht. Alles Weitere ergibt sich dann im persönlichen Gespräch.

Eine Vermittlung über den Verein Kleiner Prinz Tierhilfe e.V. erfolgt ausschließlich gegen eine positive Vorkontrolle vor Ort, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr (siehe unten). Keine Sorge, auf geputzte Fenster kommt es uns dabei nicht an. Vielmehr geht es darum, ob Sie sich mit dem Thema Hund auseinander gesetzt haben und ob der Hund auch typmässig zu Ihnen passt.

Schutzgebühr

Unsere Schutzgebühr beträgt (ab Dezember 2017) 350 € und ist nicht verhandelbar. Sie kommt uneingeschränkt dem Tierschutz zu Gute.

Alle Hunde, die aus Rumänien ausreisen,

  • werden vor der Ausreise einem Tierarzt vorgestellt
  • sind geimpft, gechipt und entwurmt
  • werden gegen Zecken und Flöhe behandelt
  • werden einem Bluttest (Snap 4 Dx Plus) unterzogen auf: (ab Dezember 2017)
    • Borreliose
    • monozytäre Ehrlichiose
    • granulozytäre Anaplasmose
    • zyklische Thrombozytopenie
    • Herzwürmer
  • werden zusätzlich auf Leishmaniose und Babesiose getestet (ab Dezember 2017).

Die älteren Hunde werden selbstverständlich auch kastriert.

Bei Hunden, bei denen keine Bluttests gemacht wurden, beträgt die Schutzgebühr 300 €. Dies ist meist bei Abgabehunden aus Deutschland der Fall.

Um die Vermittlungschancen von Senioren oder körperlich gehandicapten Hunden zu erhöhen, erheben wir für diese Fellnasen eine reduzierte Schutzgebühr. Wir hoffen, dass sich dadurch ihre Chancen auf ein schönes Zuhause erhöht und sie auch im hohen Alter ihre Menschen fürs Leben finden.

Leider mussten einige Hunde in unserer Vermittlung in ihrem Leben schon einiges mitmachen und brauchen, besonders zu Beginn in ihrem neuen Zuhause, neben viel Liebe und Geduld, eine konsequente Erziehung. Daher möchten wir bei einigen unserer Schützlinge, dass sie für eine bestimmte Zeit eine Hundeschule besuchen. Bitte führen Sie sich vor Augen, dass wir nicht Ihre Hundeerfahrung oder Ihr Engagement in Frage stellen wollen. Unser Ziel ist es, die Hunde in ein endgültiges Zuhause zu vermitteln, in dem sie sich wohl fühlen und alt werden können. Um die Vermittlungschancen zu erhöhen, erheben wir für Fellnasen, die in der Hundeschule noch einiges lernen müssen, ebenfalls eine reduzierte Schutzgebühr von 200 €.

Übersicht Schutzgebühr:

Normale Schutzgebühr:                                           350 €
(ab Dezember 2017)

8- und 9-jähriger Hund,
Notwendigkeit Besuch einer Hundeschule:          200 €

Hunde ab 10 Jahre, chronisch kranke Hunde
oder anderes körperliches Handicap:                   100 €