Für alle, die bald einen Pflegi von uns bekommen: genauso ist es 😉 :

Alle Welpen heißen “Schredder”, damit in der Bude kein Unkraut wächst, beschäftige dich die meiste Zeit des Tages mit der Herstellung von Hackschnitzeln.

Aus nur einem Blatt Klopapier lassen sich problemlos 100 Schnipsel herstellen, bei 120 Blatt pro Rolle macht das schon 12.000 Schnipsel. Für den Ernstfall (extreme Langeweile) sind dort sicher noch Reserverollen zu finden.

Quietschendes Spielzeug kannst du besser heile lassen, das nervt am meisten.

Schuhe schreddern ist auch toll, aber ganz besonders freuen sich die Menschen über kleine Dinge, wie z.B. zerstörte Speicherkarten…

Größte Vorsicht ist geboten bei Sofakissen, ähnlich wie diese Blindgänger aus dem Krieg, explodieren sie ohne Vorwarnung. Bleibe danach noch solange in Deckung bis Herrchen sich abgeregt hat.

Wenn es abends auf dem Sofa etwas eng wird, lass einfach einen fahren…

Wenn du nachts musst, mach lieber niemanden wach. Merke: Durchfall platziert man am besten direkt vor Türen, die nach innen aufgehen.

Sobald alle das Haus verlassen haben, ist jöseln angesagt. Das kommt besonders gut in Mehrfamilienhäusern an. Die Lautstärke ist ok, wenn der schwerhörige Oppa von unten links mit seinem Handstock an die Decke hämmert oder Sturm klingelt.

Durchschlafen ist Luxus, zumindest für Welpenbesitzer. Teste mindestens 2x pro Nacht mit einem plötzlichen Bell-Alarm, ob noch alle in ihren Betten sind.

Trockenfutter enthält nur 4% Fleisch, da ist noch viel Luft nach oben. Tu einfach so, als wäre das Zeug gar nicht vorhanden, damit lässt sich die Qualität deines Futters deutlich verbessern.

Sei wählerisch: Von Leberwurstbroten kann man ausschließlich die Leberwurst essen. Brot ist für Enten.

Wenn du draußen tote Tiere oder Kot sichtest, wälze dich sofort ausgiebig darin, Menschen lieben diesen Duft.

Merke: Welpen sind nicht Multi-Task fähig. Sollte deine Nase etwas interessantes riechen, funktionieren deine Ohren nicht mehr.

Das Bad solltest du nur sauber betreten, dann passiert dir nix. Es ist nicht ratsam das Bad dreckig zu betreten. Damit dein Herrchen auch was davon hat, schüttle dich die ganze Zeit beim Baden wie eine Zentrifuge. Lass dich auf keinen Fall abtrocken, sondern wälze dich ausgiebig im nächsten Bett, schleife auf dem Weg dahin unbedingt an der Tapete lang. Sobald die Haustür aufgeht, sprinte zum MIsthaufen und wälze dich weiter.

Welpen schlafen natürlich nicht auf Decken oder in Transportboxen, sondern im Bett. Menschen können sich in Betten erstaunlich klein machen. Sie brauchen höchstens 1,20 Meter Platz auch wenn sie 1,90 groß sind.

Fensterbänke sollten möglichst freien Blick nach draußen gewähren, vorhandene Deko und Zimmerpflanzen kannst du runterkicken. Die Zimmerpflanzen werden grundsätzlich wie Küchenkräuter verarbeitet.

Wenn dir langweilig ist teste die Qualität der Tapeten: Vlies-Tapeten lassen sich prima trocken in einem Stück ablösen. Billig-Tapeten dagegen bleiben oft unter den Krallen hängen, da nützt dann auch ein unschuldiger Blick nix mehr.

Löcher im Garten sollten immer tief genug sein (für den Oppa von unten links?)

Bevor der Besuch klingelt solltest du bereits genügend (gebrauchte) Schlüpfer im Haus verteilt haben.

Suche immer erst eine saubere Stelle auf dem Teppich, bevor du dich übergeben musst.

Wenn du früh morgens schnell raus willst, mache Würgegeräusche….sogar Frauen können sich in Rekordzeit anziehen.

Wenn sie im Bademantel bibbernd auf dich wartet, weil es regnet oder schneit, lass dir ruhig Zeit und schnüffel erstmal ausgiebig im ganzen Garten rum.

Am Tage solltest du genügend schlafen, damit du nachts zwischen 2:00 Uhr und 4:00 Uhr fit bist zum spielen.

Wenn sie abends nach Haus kommen und du tagsüber brav warst begrüße sie mit einem schuldbewussten Blick auf den Boden. Sie werden hektisch die ganzen Bude nach Schäden absuchen….

Wichtige Regeln für den Haushalt führenden Hund !!!
Wenn du merkst, dass du dich übergeben musst, spring so schnell wie möglich auf den Sessel oder das Sofa! Solltest du das nicht mehr schaffen, dann stell‘ dich auf den Perserteppich (wenn es bei dir keinen Perserteppich gibt, dann tut’s auch jeder andere GUTE Teppich).
Begleite Besucher IMMER ins Badezimmer! Besondere Aktionen sind hier nicht nötig, es reicht völlig aus, wenn du da sitzt und sie anstarrst.
Erlaube im Haus keine geschlossenen Türen! Sollte ein Zimmer nicht für dich zugänglich sein, stell dich auf die Hinterbeine, hämmere mit deinen Vorderpfoten gegen die Tür und weine dabei laut.
Wenn eine Tür für dich geöffnet wurde, ist es überhaupt nicht notwendig, sie auch zu benutzen! Wenn du dir z.B. die Tür nach draußen hast öffnen lassen, stell dich am besten so, dass du halb drin und halb draußen bist. Du kannst dir dann die Zeit nehmen, über Probleme nachzudenken, denen du dich schon immer einmal widmen wolltest. Diese Maßnahme bietet sich besonders bei sehr kaltem Wetter an, bei Regen, Schnee und in der Mücken-Saison.
Lass dich niemals abtrocknen, nachdem du gebadet worden bist! Lauf stattdessen zum Bett deiner Menschen, spring hinein und trockne dich dort auf den Bezügen ab.
Lass dir von deinen Menschen ein neues Kunststück beibringen. Wiederhole es perfekt. Wenn deine Menschen nun jemand anderem demonstrieren wollen, welch klugen Hund sie doch haben, schau sie mit völlig leeren Augen an. Tu so, als ob du überhaupt nicht begreifst, was sie da von dir wollen.
Erziehe deine Menschen zur Geduld. Lass dir beim Gassi gehen Zeit, schnüffle an jedem Steinchen, erwäge und verwerfe es als geeignete Pinkelstelle, während dein Mensch wartet. Gib deinem Menschen das Gefühl, dass von der richtigen Wahl deiner Pinkelstelle das Schicksal der Erde abhängt.
Setze deinen Menschen in den Mittelpunkt. Wähle beim Spaziergang immer einen Platz für dein großes Geschäft, an dem möglichst viele andere Menschen sind. Lass dir viel Zeit und stelle sicher, dass es auch jeder mitkriegt. (Beachte: Das ist ganz besonders wirkungsvoll, wenn dein Mensch weder Taschentücher noch Plastiktüte dabei hat!)
Stell deine eigenen Regeln auf. Bring den Ball nicht jedes Mal zurück, wenn dein Mensch mit dir Apportieren spielen will. Es ist ziemlich lustig, wenn dein Mensch durch das dickste Gebüsch kriecht, nur um wieder an den Ball zu kommen.
Versteck dich vor deinen Menschen. Begrüße sie nicht an der Tür, wenn sie nach Hause kommen. Verstecke dich stattdessen gut – sie werden sofort glauben, dass dir etwas schrecklich zugestoßen ist. (Beachte: rühre dich so lange nicht, bis einer von ihnen kurz vor dem Nervenzusammenbruch ist.)
Nimmt dir Zeit, wenn du von deinem Menschen ins Haus gerufen wirst. Schleich so langsam wie irgend möglich zur Tür.
30 Minuten bevor morgens der Wecker deines Menschen klingelt, solltest du ihn aufgeregt wecken. Er wird schnellstens mit dir rausgehen, um dich pinkeln zu lassen. Wenn du wieder im Haus bist, schlafe sofort ein. (Beachte: Menschen können für gewöhnlich nicht wieder einschlafen, wenn sie morgens draußen waren!)